Wlan im ICE kostenlos nutzen: Tutorial

ICE Wlan VerbindungViele Menschen fahren mit der Bahn, um unterwegs Sachen erledigen zu können – zum Beispiel mit dem Notebook oder mit dem Tablet. Damit das reibungslos funktioniert, ist natürlich eine stabile Internetverbindung von Vorteil. Mit einem mobilen Hotspot oder einem mobilen Wlan Router wird das nicht so einfach gehen, da es in Tunnels und bei hohen Geschwindigkeiten Probleme mit dem Empfang geben kann. Hier bietet sich der Internetservice der Deutschen Bahn an: Das ICE Wlan.

Erst vor Kurzem wurde von der Bahn angekündigt, dass das Surfen im ICE gratis werden soll. In österreichischen Railjets ist dieser Service schon seit einigen Jahren verfügbar.

So funktioniert das ICE Wlan

Seit 1.1.2017 bietet die Deutsche Bahn nun auch in der 2. Klasse kostenloses Internet für alle Fahrgäste an. Zwar sind die freien Datenmengen und die Geschwindigkeit nicht berauschend (200 Megabyte pro Tag und 1 Mbit/s im Download), Testkunden haben jedoch bereits bestätigt, dass die Verbindung sehr stabil sein soll. Dies liegt vor allem daran, dass die Bahn jetzt nicht mehr nur mit der Telekom zusammenarbeitet, sondern gleichzeitig die Signale von verschiedenen Mobilfunkanbietern verwendet werden. Das sorgt dafür, dass auch in abgelegeneren Gegenden eine gute Verbindung möglich sein soll. Wer mehr als 200 Megabyte pro Tag verbrauchen möchte und wem 1 Mbit/s zu langsam sind, der sollte sich ein Ticket für die 1. Klasse kaufen. In der 1. Klasse ist das Surfen im Bahn-Wlan nämlich ohne Drosselung und ohne Limits möglich.

Was hat sich geändert?

Das Surfen ist kostenlos geworden! Da die Deutsche Bahn früher nur mit der Telekom zusammengearbeitet hat, galten die Preise der Telekom. Dies war sehr teuer: Pro Tag musste man 5€ zahlen, um ins Internet einsteigen zu können. Zum Glück ist diese kundenunfreundliche Preispolitik endlich Geschichte.

Damit die Verbindung besser als in der Vergangenheit ist, arbeitet man bei der DB mit dem Unternehmen Icomera zusammen. Icomera hat bereits Internetprojekte für die CD (tschechische Eisenbahn), Manchester Transport und ScotRail durchgeführt. Das System von Icomera ist deswegen besser für die mobile Konnektivität, da sich der Zug während der Fahrt gleichzeitig mit allen Mobilfunkprovidern verbinden kann. Im Gegensatz zur Verbindung mit nur einem Mobilfunkanbieter wird die Verbindung so – logischerweise – deutlich verbessert. Der surfende Kunde merkt an den Verbindungswechseln gar nichts.

Wie verbinde ich mich mit dem kostenlosen ICE Wlan?

  • Suche nach einem Wlan-Netzwerk mit dem Namen „WiFionICE“.
  • Sobald du eine Webseite aufrufen wirst, öffnet sich das Zugportal. Hier werden Daten zur aktuellen Fahrt angezeigt und du kannst dich mit dem Internet verbinden.
  • Du kannst unbegrenzt surfen, solltest jedoch in der 2. Klasse auf das Limit (200 Megabyte pro Tag) achten. Sonst wirst du gedrosselt.

Wie sicher ist die Internetverbindung im ICE?

Durch die Tatsache, dass es sich beim ICE Wlan um ein offenes Wlan Netzwerk handelt, sollten keine wichtigen Daten ausgetauscht werden, während man mit dem Wlan verbunden ist. Hierzu zählen beispielsweise die Eingabe von Kreditkartennummern auf Webseiten, Bankkontoeinstellungen, etc. Außerdem empfehlen wir, das Surfen auf sicheren Webseiten mit SSL-Verbindung. Sichere Webseiten erkennt man am https:// vor der Adresse. Google Chrome markiert solche Webseiten außerdem so, dass in der linken Ecke der Adresszeile „Sicher“ steht.