Hoher Wlan Ping? Das kannst du tun!

Wlan Ping RatgeberWer online zocken möchte, dem ist neben der Übertragungsgeschwindigkeit im Internet vor allem der Ping wichtig. Er gibt an, wie lange ein Signal benötigt, bis es von einem “angepingten” Server zurückkommt. Je höher der Ping, desto schlechter das Spiel- und Surferlebnis.

Bei extrem hohen Pings kann man gar nicht online spielen. Spieler mit geringen Pings stehen deutlich im Vorteil, da sie schneller reagieren können.

Wäre es nicht wunderbar, wenn jeder Online Gamer lagfrei zocken könnte?

Bei vielen Spielern ist der Wlan Ping das größte Problem. Drahtlose Netzwerkverbindungen können hohe Signallaufzeiten verursachen.

Im folgenden Ratgeber präsentieren wir 5 Tipps gegen einen hohen Wlan Ping, die auch du sofort & unkompliziert anwenden kannst, um wieder glücklich spielen zu können.


Was ist besser: Wlan oder Lan?

Wlan oder LanObwohl Ethernetkabel für viele im Vergleich zu Wlan die “veraltete” Methode sind, haben Lan Verbindungen mehrere Vorteile.

Da bei Lan 2 Endpunkte direkt miteinander verbunden werden, gibt es keine Möglichkeit der Signalschwächung oder Verzerrung.

Bei Wlan ist es so, dass bereits die banalsten elektrischen Geräte für Störungen sorgen können.

Forscher haben beispielsweise herausgefunden, dass aktivierte Haustelefone oder Mikrowellen das Wlan Signal stören und somit einen hohen Ping verursachen können.

Sogar komplette Signalausfälle könnten die Folge sein.

Für alle Hardcore-Gamer empfiehlt es sich daher, von Lan auf Wlan umzusteigen. Wer dazu jedoch keine Möglichkeit hat, der sollte sich die folgenden Tipps ansehen.


5 Tipps gegen einen hohen Wlan Ping

1. Andere Netzwerkgeräte ausschalten

Wlan Ping ausschalten

Heutzutage ist fast jedes elektrische Gerät im Haushalt mit dem Wlan verbunden.

Dazu können neben Dingen, wie dem Laptop oder Smartphone, auch Smart-Home-Geräte, wie zB. Alarmanlagen, Überwachungskameras, Sensoren, Fernseher oder Wetterstationen gehören.

Je höher die Anzahl der Wlan Geräte, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass gerade gefunkt wird. Diese Geräte versuchen nämlich oft auch im Hintergrund, Updates durchzuführen oder mit Servern zu kommunizieren.

Während dem Spielen solltest du all diese ungenutzten Geräte vom Strom trennen. Dann hat dein PC Vorrang und die Latenz wird stark verringert.

2. Router neu starten

Wlan Router neu startenAuch Router verfügen gewissermaßen über einen Cache. Je länger ein Router läuft, desto mehr “Müll” sammelt sich an.

Obwohl die meisten Geräte in der Nacht zu einer bestimmten Uhrzeit einen automatischen Neustart durchführen, gibt es auch viele Router, die das nicht machen.

Die Geräte werden dann immer langsamer. Und die Nutzer wundern sich, warum.

Starte deinen Router alle paar Tage neu. Vielleicht findest du auch im Webinterface eine Einstellung, um den Router automatisch neu starten zu lassen.

Tipp: Ältere Router sind meist deutlich langsamer und haben einen höheren Ping.
Neue Router findest du in unserer Bestsellerliste.

3. Näher an den Router gehen

Router Wifi nearbyJe weiter man vom Router entfernt ist, desto langsamer wird die Übertragungsgeschwindigkeit und desto höher wird die Latenz.

Dicke Wände, große Wasserflächen und viele dazwischenliegende elektrische Geräte verstärken diesen Effekt zusätzlich.

Halte dich beim Zocken (falls möglich) in der Nähe des Wlan Routers auf. Dein Ping wird es dir danken.

4. Wlan Kanal wechseln

Wlan Kanal wechselnBesonders in Städten und in großen Wohnanlagen herrscht oft ein Wlan Chaos: Öffnet man die Wlan Einstellungen, sind schnell mal mehr als 10 verschiedene Netzwerke sichtbar.

Logisch, schließlich hat heutzutage fast jeder einen eigenen Wlan Router.

Doch das wird schnell problematisch. Die Signale stören sich untereinander – besonders dann, wenn es einen konstanten Datenfluss gibt (zB. wenn mehrere Leute gleichzeitig etwas streamen).

Abhilfe schafft hier nur der Wechsel des Wlan Kanals. Den Kanal kannst du im Webinterface wechseln. Mit passenden Smartphone Apps kann man herausfinden, welche Kanäle frei und welche belegt sind.

Wer auf einen freien Kanal wechselt, der kann meist deutlich bessere Übertragungsraten und einen niedrigeren Ping erreichen.

5. Automatische Wlan Suche deaktivieren

Wlan Ping reduzierenWlan Geräte suchen in regelmäßigen Abständen nach Wlan Netzwerken. Das tun sie deshalb, um sich schnell mit bereits bekannten Netzwerken verbinden zu können.

Das Problem dabei: Bei diesem Prozess kann es passieren, dass andere Netzwerke gestört werden.

Auch bei der eigenen Verbindung merkt man ungewollte Verbindungsversuche und die automatische Suche nach bekannten Netzwerken dadurch, dass der Ping kurzzeitig in die Höhe schießt. (siehe dieser Beitrag in einem Forum)

Um dieses Ärgernis zu lösen, bieten sich verschiedene Ansätze an.

Wir empfehlen, die automatische Netzwerksuche bei jedem Gerät in der Nähe zu deaktivieren. Auch die SSID des eigenen Routers sollte versteckt (im Webinterface konfigurierbar) und ungenutzte Wlan Geräte ausgeschaltet werden.

Tipp: Wir empfehlen immer die Benützung eines aktuellen Geräts. Diese sind nicht nur schneller, sondern auch sicherer. Neue Router findest du in unserer Bestsellerliste.

Fazit: Wlan Ping reduzieren

In den obigen Tipps war sicher der ein oder andere Ratschlag dabei, der bei der Lösung deines Ping Problems geholfen hat.

Die größte Ursache für Wlan Probleme sind oft andere Netzwerkgeräte, die sich untereinander heftig stören können.

In großen Wohnhäusern kann der Wechsel des Wlan Kanals wahre Wunder bewirken. Auch das Deaktivieren der automatischen Netzwerksuche half bereits vielen Nutzern dabei, ihren Wlan Ping niedriger zu machen.

Bei Wlan kann es viele, scheinbar unsichtbare Störquellen geben. Falls nichts hilft, bleibt dir noch immer der Wechsel zur “klassischen” Ethernet Verbindung.