Netgear Nighthawk M1: Gigabit-Router mit interessantem Look

Netgear Nighthawk M1

9.6

Geschwindigkeit

9.7/10

Unterstützte Netzwerktypen

10.0/10

Akku

9.5/10

Features

9.2/10

Pros

  • Gigabit-Router bis zu 1 Gbit/s
  • bis zu 20 Geräte gleichzeitig
  • gute App & Webinterface
  • mit 1 Lan-Port
  • ansprechendes Design

Cons

  • vergleichsweise teuer

Netgear Nighthawk M1Mit dem Nighthawk M1 hat Netgear ein Produkt auf den Markt gebracht, welches sich nicht nur optisch, sondern auch unter der Haube von seinen Konkurrenten abhebt. Der Hersteller ist sich darüber bewusst, dass ein qualitativ hochwertiges Gerät auch gut aussehen soll – das wird beim quadratischen Netgear Nighthawk M1 noch einmal deutlich.

Aber was kannst du dir vom Netgear Nighthawk M1 in der Praxis erwarten? Im Beitrag gibt’s alle wichtigen Infos zum Gerät.

STOPP! Bevor du dieses Gerät kaufst, brauchst du einen passenden Tarif.
Empfehlenswerte Tarife findest du in unserem Vergleichsrechner!

Preischeck: Netgear Nighthawk M1


Netgear Nighthawk M1

Netgear Nighthawk M1 Test

Maße

Damit von einem ‘portablen Gerät’ die Rede sein kann, muss der Router so dimensioniert sein, dass man ihn immer bequem mitnehmen kann.

Obwohl der Trend in den letzten Jahren zu immer kleineren mobilen Routern neigte, präsentiert sich der Netgear Nighthawk M1 selbstbewusst und nicht allzu klein: Er misst 10,5 x 10,5 cm und hat eine Tiefe von 2 cm. Somit kann man ihn jedoch noch immer überall mitnehmen und er bietet auch in der Hand einen wertigen Eindruck.

Der Nighthawk wiegt ungefähr 240 Gramm. Zum Vergleich: Das iPhone X bringt ungefähr 180 Gramm auf die Waage.

240 Gramm machen sich im Rucksack oder in der Handtasche nicht bemerkbar und sorgen beim Halten dafür, dass das Gerät qualitativ wirkt – und nicht wie ein billiges Fernost-Produkt.

Netgear Nighthawk M1 Test

Technik

Einrichtung

Micro SIM zu Nano SIM

Um das Gerät in Betrieb nehmen zu können, muss eine passende SIM-Karte eingesteckt werden.

Auf der Rückseite gibt es hinter der Abdeckung einen passenden microSIM-Einschub. Wer eine nanoSIM hat, kann sie auch einschieben. Noch besser funktioniert es aber, wenn man einen passenden Adapter hat.

Anschließend kann das Gerät eingeschaltet werden. Um die Einrichtung durchzuführen, gibt es auch eine passende App oder über das Webinterface.

Netgear Mobile AppAm unkompliziertesten funktioniert es wohl über die mobile App. Die Netgear-App ist für iOS und Android erhältlich. Bei der Erstkonfiguration wird man von einem Assistenten begleitet. Normalerweise ist die Installation in wenigen Minuten vollendet und der Router kann genutzt werden.

In der App wird auch angezeigt, wie der Mobilfunkempfang ist, wieviel Daten bereits verbraucht wurden und welche Geräte verbunden sind. Die App wirkt modern und aufgeräumt.

Dinge, wie die Änderung des Passworts, des Netzwerknamens oder der Wechsel des Wlan-Kanals sind im Nu erledigt.

Besonders interessant: Der Netgear Nighthawk M1 ist ein Dual Band Router. Das bedeutet, dass bei der Einrichtung zwei Wlan-Netzwerke aktiviert werden können – eines im 2,4 Ghz-Bereich und eines im 5 Ghz-Bereich. So können mehr Nutzer gleichzeitig über das Gerät surfen (20 Geräte). Die beiden Frequenzen (2,4 und 5) stören sich untereinander nicht.

Technische Eigenschaften

Sucht man im Internet nach diesem Gerät, wird schnell klar, dass der Hersteller den Nighthawk als “Gigabit-Router” bewirbt.

Tatsächlich handelt es sich beim M1 um ein Gigabit-Gerät. Das bedeutet, dass bei entsprechendem Mobilfunknetz bis zu 1.000 Mbit/s im Download möglich sind. Im Upload schafft das Gerät 150 Mbit/s.

Netgear Nighthawk M1 BoxBeim Produkt kommt LTE CAT 16 zum Einsatz – wie zB. auch beim Huawei E5788U. Viele mobile Router bieten nur LTE Cat 6, 9 oder 12. Dank CAT 16 sind bis zu 1 Gbit/s möglich. In Deutschland oder Österreich gibt es bisher aber noch keine Region, in der solche Übertragungsgeschwindigkeiten möglich wären. Der Router ist aber auf jeden Fall für die Zukunft sehr gut gerüstet.

Wie bereits weiter oben erwähnt, kann der mobile Router zwei Wlan-Netze gleichzeitig aufbauen.

Anschlüsse

Wer bei den Bildern genau hinsieht, wird bereits bemerkt haben, dass sich auf der Unterseite des Netgear Nighthawk M1 auch ein Lan-Anschluss befindet. Über diesen kann das Mobilfunkinternet per Kabel geteilt werden. Das ist beispielsweise dann sehr praktisch, wenn man mit einem Gerät unterwegs ist, welches kein Wlan unterstützt.

Anschlüsse Netgear Nighthawk

Über die USB-Anschlüsse können eine externe Festplatte oder ein USB-Stick verbunden werden. Der Speicher wird dann über das Netgear-Webinterface oder über die App geteilt. Jeder mit den entsprechenden Zugangsdaten kann dann Daten auf die Speichermedien hoch-, bzw. runterladen.

Dank der zwei seitlich angebrachten Antennenbuchsen kann eine externe LTE-Antenne angeschlossen werden, was vor allem in abgelegenen Gebieten oder Häuserschluchten von Vorteil ist.

Akku

AkkuZu einem mobilen Wlan Router gehört natürlich auch ein leistungsstarker Akku, der lange Surf-Sessions ohne Steckdose aushalten sollte.

Ein Grund für das Gewicht des Routers ist wohl der starke Akku – mit 5040 mAh können Nutzer davon ausgehen, dass man 15 – 16 Stunden durchgehend surfen kann, bevor der Saft ausgeht.

Zwar gibt der Hersteller auf der eigenen Seite an, dass man den ganzen Tag durchgehend surfen kann. Das ist wohl etwas übertrieben – 15 Stunden im Realbetrieb sind aber auch genug. Der M1 kann auch als Powerbank genutzt werden.

Zum Vergleich: Andere Geräte in unserer Liste schaffen üblicherweise Werte zwischen 6 und 12 Stunden.

Smart-Home Zusatzfeature

Da der Nighthawk ein Produkt des Herstellers Netgear ist, hat sich der Hersteller ein besonderes Smart-Home Feature einfallen lassen.

Netgear bietet seit einiger Zeit das Arlo Smart-Home System an. Das ist eine Produktreihe von smarten Gadgets, die im Haus verteilt werden können und zur Sicherung des Eigenheims dienen.

Dazu zählen beispielsweise intelligente Sensoren, Überwachungskameras und so weiter. Für dieses System benötigt man normalerweise eine Basisstation, die mit dem Internet verbunden ist. Der Nighthawk M1 kann diese Rolle der Basisstation übernehmen und für die smarten Gadgets als Internet-Hub dienen.

Die Einrichtung erfolgt hier ebenfalls über die App oder über das Webinterface.

Design

Nighthawk M1 Test FotoBereits in der Einleitung haben wir das außerordentliche Design des Nighthawk M1 thematisiert.

Die dunkle Farbe des Routers in Kombination mit den grellen Farben des Displays sorgt für ein interessantes Farbspiel. Auf dem Display werden alle wichtigen Informationen zum aktuellen Verbindungsstatus angezeigt, beispielsweise das verbrauchte Datenvolumen oder die Batterielaufzeit.

Das Gerät wirkt wertig und hat einen schönen Look. Netgear schafft es, aus langweiligen Technikprodukten optische Hingucker zu machen.


Fazit: Netgear Nighthawk M1

Der Netgear Nighthawk M1 ist das All-in-One-Paket für alle, die sich einen leistungsfähigen und schnellen Router wünschen.

Dank Gigabit-Verbindung ist das Gerät für die Netze der Zukunft gerüstet, doch auch in heutigen LTE-Netzen sorgt der Router für schnelle Verbindungen.

Die Einrichtung verläuft dank der Set-Up-Assistenten in der App und im Webinterface einfach vonstatten. Wer möchte, kann zwei Wlan-Netze gleichzeitig aktivieren und somit noch mehr Verbindungen zum Gerät ermöglichen.

Mit einer Akkulaufzeit von bis zu 16 Stunden kann man davon ausgehen, dass man auch längere Zeit problemlos surfen kann, ohne das Gerät laden zu müssen.

Zusammengefasst handelt es sich beim Netgear Nighthawk M1 um einen empfehlenswerten mobilen Wlan Router, für den man jedoch etwas tiefer in die Geldbörse greifen muss. Alternativen findest du beispielsweise in der Bestsellerliste.