Fritz!Box LTE Router: Ratgeber & Übersicht

Fritz!Box LTE RouterBereits seit 2004 dominiert die Fritz!Box in vielen Ländern der Welt den Router-Markt. Fritz!Boxen gelten als sicher, schnell und qualitativ. Neben klassischen DSL-Routern werden beispielsweise auch Verstärker fürs Wlan oder Voice-Over-IP Boxen vertrieben. Mit dem Ausbau des Sortiments wurden auch spezielle Fritz!Box LTE Router auf den Markt gebracht. Diese eignen sich vor allem dann, wenn man einen Router für unterwegs sucht oder in einer Region lebt, wo das Mobilfunkinternet schneller als das herkömmliche DSL-Netz ist.

In diesem Beitrag präsentieren wir die beliebtesten Fritz!Box LTE Router und erklären, was die Fritz!Box überhaupt ist. Außerdem: Die meistgestellten Fragen zum Thema.


Was ist die Fritz!Box?

Fritz!Box ist ein Markenname, der für viele Router des deutschen Herstellers AVM verwendet wird. Der Name wurde deshalb so ausgesucht, damit Menschen im Ausland die Router mit deutscher Qualitätsarbeit assoziieren.

Mit dieser Taktik (und tatsächlicher Wertarbeit) war der Hersteller erfolgreich: Fritz!Boxen gelten heutzutage wirklich als eine der besten Routerlinien weltweit. Neben DSL-Modems gibt es auch Fritz! Kabelmodems, LTE-Modems, Glasfaser-Modems, VOIP-Geräte und mehr.

Bisher gab es erst eine gröbere und größere Sicherheitslücke, die im Februar 2014 bekannt wurde und auf die der Hersteller AVM auch umgehend reagierte, wofür es von vielen Seiten viel Lob gab.

Als Laie erkennt man eine Fritz!Box sehr leicht an ihrem rot-grauen Design.

Fritz!Box LTE Router Design

Das Betriebssystem, welches auf allen Fritz!Boxen zum Einsatz kommt, wird Fritz!OS genannt.

Übrigens: Obwohl viele LTE Router für die stationäre Nutzung gedacht sind (so auch die von AVM), gibt es mittlerweile auch einige mobile Wlan Router, die über einen integrierten Akku verfügen und somit mitgenommen werden können.

Fritz!Box LTE Router: Top 3 Bestseller

Die folgende Liste wird automatisch aktualisiert. Sie zeigt die aktuellen Top 3 Bestseller in der Kategorie „Fritz!Box LTE Router“ bei Amazon.de!

AngebotBestseller Nr. 1
AVM FRITZ!Box 7590 High-End WLAN AC + N Router (VDSL-/ADSL, 4x4 MU-MIMO mit 1.733 (5 GHz) und 800 MBit/s (2,4 GHz), bis zu 300 MBit/s durchVDSL-Supervectoring 35b, DECT-Basis, Media Server)
  • High-End WLAN AC+N Router nach Multi-User-MIMO mit 1.733 (5 GHz) + 800 MBit/s (2,4 GHz) gleichzeitig, unterstützt WLAN-Mesh
  • Telefonanlage für Internet und Festnetz mit Voice-to-Mail und Fax-to-Mail, integrierte DECT-Basisstation für bis zu sechs Schnurlostelefone, Anschlüsse für Analog- und ISDN-Telefone
  • Mediaserver (UPnP AV) verteilt Filme, Fotos und Musik im Heimnetz an geeignete Empfänger, wie Tablets, Fernseher, HiFi-Anlage u.a
  • 4x Gigabit-LAN für Anschluss von Computern und Spielekonsolen, 2x USB 3.0/2.0-Anschlüsse für Drucker und Speicher im Netzwerk
  • Lieferumfang: FRITZ Box 7590, DSL-/Telefon-Kabel, 4,25m, Adapterkabel TAE/RJ45, 4m, LAN-Kabel, 1,5m, TAE-/RJ45-Adapter, TAE-/RJ11-Adapter, Netzteil, Installationsanleitung
AngebotBestseller Nr. 2
AVM FRITZ!Box 6890 (LTE- oder DSL-Modem, bis 300 MBit/s, WLAN AC+N bis 1.733 (5 GHz) und 800 (2,4 GHz) MBit/s, 4 x Gigabit-LAN), geeignet für Deutschland
  • Internet wahlweise über integriertes LTE- oder DSL-Modem mit bis zu 300 MBit/s
  • High-End WLAN AC+N Router nach Multi-User-MIMO mit 1.733 (5 GHz) + 800 MBit/s (2,4 GHz) gleichzeitig, 4x Gibabit-LAN, 1x USB 3.0
  • Telefonanlage für Internet und Festnetz mit Voice-to-Mail und Fax-to-Mail, integrierte DECT-Basisstation für bis zu sechs Schnurlostelefone, Anschlüsse für Analog- und ISDN-Telefon
  • Mediaserver (UPnP AV) verteilt Filme, Fotos und Musik im Heimnetz an geeignete Empfänger, wie Tablets, Fernseher, HiFi-Anlage u.a.
  • Lieferumfang: FRITZ!Box 6890 LTE, DSL-/Telefon-Kabel, 4,25m, Adapterkabel TAE/RJ45, 4m, LAN-Kabel, 1,5m, 2x anschraubbare Mobilfunkantenne (SMA), TAE-/RJ45-Adapter, RJ11-/TAE-Adapter, Netzteil, Installationsanleitung
Bestseller Nr. 3
AVM FRITZ!Box 6820 (LTE (4G) und UMTS (3G), WLAN N bis 450 MBit/s, 1 x Gigabit-LAN, deutschsprachige Version)
  • Schnelles Internet über Mobilfunk dank integriertem LTE (4G)- und UMTS (3G)-Modem (Multibandunterstützung)
  • Ausrichthilfe zur optimalen Positionierung gegenüber der Mobilfunkzelle
  • Schnelle 450 MBit/s und höchste Reichweite durch WLAN N (2,4 GHz, MIMO 3x3)
  • Ultraschneller Gigabit-LAN-Anschluss für Computer, Fernseher oder ein anderes Netzwerk-Gerät
  • Lieferumfang: Fritz!Box 6820 LTE, 1,5 Meter LAN-Kabel, Netzteil, Mehrsprachige Kurzanleitung

Fritz!Box LTE Router: FAQ

Welche Fritz!Box ist eigentlich die beste?

Beste Fritz!BoxObwohl diese Frage immer wieder auftaucht, gibt es darauf keine pauschale Antwort. Fritz!Boxen unterscheiden sich in Sachen Geschwindigkeit, Verbindungsoptionen, Zusatzfeatures und natürlich auch beim Preis.

Nur weil eine Fritz!Box besonders viel kostet, heißt das jedoch noch lange nicht, dass sie besser ist als günstigere Fritz!Boxen.

Wir empfehlen bei der Ausschau nach der richtigen Fritz!Box darauf zu achten, dass man das richtige Gerät für den richtigen Einsatzzweck findet.

Wenn du einen Fritz!Box LTE Router suchst, empfehlen wir dir einen Blick in die Bestsellerliste weiter oben.

Welcher Tarif eignet sich für meinen zukünftigen Fritz!Box LTE Router?

FritzBox LTE Router AntenneAuch bei Tarifen für mobiles Internet gibt es in Deutschland heute eine große Auswahl. Während manche Tarife nur fürs Ab-und-zu-Surfen gedacht sind, gibt es auch immer mehr Surfangebote für mobile Vielsurfer.

Damit man einen Fritz!Box LTE Router auch voll ausnutzen kann, empfiehlt sich in jedem Fall ein Tarif mit LTE und (wenn möglich) einer hohen maximalen Downloadgeschwindigkeit.

Außerdem sollte das Datenvolumen nicht zu knapp bemessen sein. Wer viel YouTube-Videos schaut oder Daten herunterlädt, kann sonst schnell an die Kapazitätsgrenzen kommen. In einigen Ländern (zB. in Österreich oder der Schweiz) gibt es außerdem echte LTE-Flatrates, bei welchen man nie gedrosselt wird.

Auf welche Punkte sollte ich beim Kauf eines Fritz!Box LTE Routers achten?

Wer darüber nachdenkt, sich einen Fritz!Box LTE Router (oder einen LTE Router einer anderen Marke) zuzulegen, sollte bei folgende Punkten besonders aufmerksam sein:

  • Akkulaufzeit: Falls es sich bei dem Router um ein Gerät mit Akku handelt, dürfte die Akkulaufzeit der wichtigste Punkt beim Kauf sein. Denn: Nur wenn das Gerät eine längere Zeit hält, kann man das Surfen im Internet auch genießen, ohne alle paar Minuten auf den Batteriestand schauen zu müssen.
  • Verbindungstechnologien: Mit welchen Mobilfunktechnologien kommt der mobile Router zurecht? Nur wenn es sich beim Gerät ausdrücklich um einen LTE Router handelt, kann man sicher sein, dass man sim LTE-Netz surfen kann.
  • Wlan: Welche Wlan-Sicherheitsstufen gibt es? Wir empfehlen WPA2. WPA2 gilt zurzeit als sicherste Verbindungsmethode. WEP wurde bereits vor vielen Jahren erfolgreich geknackt und ist sehr unsicher.
  • Zusatzfeatures: Welche Zusatzfunktionen bietet der LTE Router? Zur gehobenen Standardausstattung zählen beispielsweise ein Multimedia-Server, ein übersichtliches Webinterface oder eine App, mit der man das Gerät übers Smartphone konfigurieren kann.

Kann ich meinen Fritz!Box LTE Router auch als Repeater verwenden?

Alle Fritz!Boxen mit neueren Firmware-Versionen (können übers Internet aktualisiert werden) bieten die Möglichkeit, das Gerät als Repeater zu verwenden.

Somit können auch Fritz!Box LTE Router als Wlan Verstärker genutzt werden. Wichtig ist, dass man im Webinterface den Modus „Verstärker“, bzw. „Repeater“ auswählt und das Gerät dann mit dem Haupt-Wlan-Netz verbindet.

Im folgenden Video des YouTube-Kanals EWE SMARTGEBER wird erklärt, wie jede Fritz!Box als Repeater eingerichtet werden kann:

Wie sicher ist ein Fritz!Box LTE Router?

Zwar gab es, wie wir weiter oben erwähnt haben, bereits eine gröbere Sicherheitslücke, bei welcher sich externe Internetnutzer Zugriff zum Webinterface der eigenen Fritz!Box verschaffen konnten – mittlerweile gelten Fritz!Boxen jedoch als sehr sicher.

Das liegt nicht zuletzt daran, dass der Hersteller sofort Updates veröffentlicht, wenn es den Verdacht einer Sicherheitslücke gibt.

Dank neuesten Wlan-Verschlüsselungsmethoden bleiben sicherheitsmäßig keine Wünsche offen. Trotzdem sollte man – wie bei jedem Router – auch hier nach dem Kauf das Standard-Passwort ändern. Wichtig ist, dass Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen verwendet werden.

Wie richte ich meinen Fritz!Box LTE Router ein?

Eine Fritz!Box kann grundsätzlich über 2 Wege eingerichtet werden. Eine Möglichkeit besteht darin, das Webinterface der Fritz!Box über den eigenen Browser aufzurufen und anschließend Änderungen vorzunehmen. Weiters kann man die Fritz!Box über eine passende Smartphone-App, welche für iOS und Android erhältlich ist, konfigurieren.

Webinterface: Möchte man das Webinterface erreichen, sollte man eine der folgenden IP-Adressen versuchen. Sie sind die Standard-IP-Adressen für Fritz!Boxen: 192.168.1.1, 192.168.2.1 oder 192.168.178.1.

Über die App: Wer sein Gerät über die App konfigurieren möchte, kann die Software aus dem Apple App Store oder aus dem Google Play Store herunterladen.

Verfügen die Fritz!Box LTE Router auch über Lan-Anschlüsse?

Tatsächlich verfügen Fritz!Box LTE Router auch über Ethernet-Anschlüsse. Somit können auch Geräte mit dem Mobilfunknetz verbunden werden, die sonst keine Drahtlosfunktion haben (zB. ältere Computer oder Spielekonsolen).

Was passiert, wenn ich keinen LTE-Empfang habe?

Das ist kein Problem. 99,9% aller LTE Router unterstützen auch ältere Mobilfunktechnologien.

Im Klartext bedeutet das: Gibt’s kein LTE Signal, wechselt der Router einfach in ein anderes, langsameres Netz (zB. 3G oder 2G). Während mit 3G noch halbwegs gut im Internet gesurft werden kann, ist es mit 2G (Edge) nahezu unmöglich.