TP-Link M7310 Test

TP-Link M7310

TP-Link M7310
90.75

Geschwindigkeit

10/10

    Unterstützte Netzwerktypen

    10/10

      Akku

      9/10

        Features

        8/10

          Pros

          • 4G-kompatibel
          • lange Akkulaufzeit
          • sehr klein & portabel
          • passende App

          Cons

          • SD-Slot nur für Karten bis zu 32 GB

          TP-Link_m7310_1Der TP-Link M7310 kam im Sommer 2016 auf den Markt. Das Gerät gehört sicher zu den kleinsten mobilen Wlan Routern auf dem Markt. Ein modernes Smartphone wirkt – verglichen mit dem TP-Link M7310 – riesig. In unserem Test sehen wir uns an, was das Gadget für unterwegs kann und wir werfen einen Blick auf die detaillierten technischen Spezifikationen.

          Wir möchten uns bei TP-Link für die Zusendung eines Testexemplars bedanken.

          Preisvergleich: TP-Link M7310

          Test: TP-Link M7310

          Maße

          TP-Link_m7310_2Wie bereits in der Einleitung erwähnt, handelt es sich beim M7310 um ein sehr kleines Gerät.

          Es ist ungefähr 9,5 cm lang, 6 cm breit und weniger als 2 cm dick. Damit passt der Mini-Router problemlos in jede Hosentasche. Das Gewicht beträgt (inklusive Akku) 200 Gramm.

          Im Bild – Packungsinhalt: SIM-Adapter, Akku, Router, Ladekabel.

          Technik

          Der mobile Router kann sich über LTE mit dem Mobilfunknetz verbinden (auch 2G und 3G möglich, jedoch langsamer). So gehen sich Datenraten von mehr als 150 Mbit/s beim Herunterladen und 50 Mbit/s beim Hochladen aus. Im internen Wlan-Netzwerk kommen Datenübertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s zustande. Eine Verbindung ist über 2,4 GHz oder 5 GHz möglich (die Reichweite ist unseren Erfahrungen nach bei 2,4 GHz besser). Im drahtlosen Netzwerk können bis zu 10 Nutzer gleichzeitig verbunden sein (+1, da man ein Gerät auch per USB verbinden kann).

          Wer unterwegs auch auf seine Daten zugreifen möchte, kann dies über den internen microSD-Slot tun. Karten mit bis zu 32 GB Speicherplatz können in den Router gesteckt werden.

          TP-Link bietet für den mobilen Wlan Router auch die App „tpMiFi“ an. Damit können die Einstellungen des Geräts über ein iPhone oder Android-Smartphone verändert werden. Die App bietet auch Informationen zur Akkulaufzeit, verbrauchten Datenmengen, usw. Es ist übrigens auch möglich, über die App Daten zur microSD-Karte zu senden.

          Akku

          Im kleinen Gadget befindet sich ein 2000mAh-Akku. Dieser erlaubt es, bis zu 10 Stunden durchgehend zu surfen. Da der TP-Link M7310 über microUSB aufgeladen wird, kann man die Laufzeit mit einer Powerbank verlängern. Im Alltag reichen 10 Stunden jedoch völlig aus. Mit dem sogenannten Power Saving Mode kann man den Energieverbrauch reduzieren.

          Design

          TP-Link_m7310_3Der Router hat ein modernes Design. Die Frontseite ist schwarz, die zwei Buttons links und rechts grau. In der Mitte befindet sich ein großer Bildschirm, der aktuell wichtige Informationen zur Internetverbindung anzeigt. Auf der Rückseite befindet sich eine abnehmbare Klappe, hinter der sich der Akku und der SIM-Slot verstecken. In das Gerät passen übrigens micro SIM Karten, mit dem beigelegten Adapter kann man jedoch auch nano SIM Karten einstecken.


          Fazit: TP-Link M7310

          Wer auf der Suche nach einem wirklich sehr kleinen mobilen Router für unterwegs ist, der wird mit dem M7310 sehr zufrieden sein. Zu den positiven Punkten zählen die lange Akkulaufzeit, das informative Display und die Verbindung über 4G/LTE. In unserem Test haben wir den Router auch an verschiedenen Orten eingeschalten und die Netzverbindung mit der eines normalen Smartphones verglichen: Dort wo das Smartphone bereits zu 3G oder sogar 2G wechselte, blieb der Router beständig im 4G-Netz.

          Mehr Infos zum TP-Link M7310 und Kaufmöglichkeit bei Amazon.de.