Günstigste DSL-Flat finden

Günstigste DSL-FlatDSL gilt als zuverlässig, schnell und günstig. Im Gegensatz zu mobilem Internet gibt es bei DSL in Deutschland auch Flatrates – man kann also surfen, so viel man will. Kein Wunder, dass sich auch noch heute ziemlich viele Menschen für die Internetverbindung über DSL entscheiden. Egal ob Neukunde oder bereits längere Zeit bei einem DSL-Anbieter angemeldet: Es lohnt sich immer wieder, nach günstigeren Tarifen Ausschau zu halten. Diese Branche ändert sich rasant und so gibt es eigentlich fast schon monatlich neue Angebote, die man nicht verpassen sollte. Welche ist eigentlich die günstigste DSL-Flat?


So findest du die günstigste DSL-Flat (Vergleichsrechner)

Im folgenden Absatz findest du unseren DSL-Vergleichsrechner. Nachdem du die Daten (Ort & gewünschte Geschwindigkeit) eingegeben hast, findet er für dich die günstigste DSL-Flat. 

Dieser Vergleichsrechner wird automatisch aktualisiert. Leider ist es so, dass nicht an jedem Ort in Deutschland die günstigsten DSL-Flats verfügbar sind. Neben der Eingabe der PLZ in unserem Vergleichsrechner lohnt es sich im späteren Verlauf der Anmeldung auch, im Verfügbarkeitscheck des Anbieters die genaue Adresse einzugeben. Den Verfügbarkeitscheck findest du auf der Webseite des jeweiligen Anbieters.

Ortsabhängige Verschiedenheiten beachten

Wlan Router SymbolEs geht nicht nur darum, ob die günstigste DSL-Flat bei dir zu Hause verfügbar ist. Vielmehr solltest du auch überprüfen (falls du bisher noch keinen DSL-Anschluss hattest) ob du DSL oder nicht viel eher eine andere Verbindungsmethode in Erwägung ziehen solltest. Es ist nämlich so, dass DSL vor allem am Land nicht mehr so populär ist, wie es noch vor einigen Jahren der Fall war.

Das liegt vor allem auch daran, dass immer mehr Menschen über mobile Datenverbindungen – beispielsweise mit einem mobilen Wlan Router – ins Internet gehen. Am Land ist LTE oder 3G oft deutlich schneller als DSL, da die alten Kupferkabelverbindungen nicht mehr Geschwindigkeit hergeben.

Günstigste DSL-Flat: Fragen & Antworten

Was bedeutet „Flatrate“?

Als „Flatrate“ bezeichnet man einen Tarif, bei dem es kein Datenlimit gibt. Hat man bei normalen Tarifen ein Limit (zB. 10 GB), ist es bei Flatrates so, dass man nie gedrosselt wird oder mehr zahlen muss. Während es in Deutschland bei mobilen Tarifen leider noch keine Flatrates gibt, sind die meisten DSL-Anschlüsse hierzulande Flatrates.

Das ist auch gut so, schließlich verbraucht man in den eigenen vier Wänden eine Menge an Daten: Vor allem YouTube, Netflix und Co. sind wahre Datenfresser. Der CEO von T-Mobile in Österreich hat bei einem Interview gesagt: „Eigentlich bauen wir unsere Netze für YouTube.“

Ist DSL bei mir überhaupt verfügbar?

DSL KabelDiese Frage taucht vor allem bei Menschen auf, die nicht in Ballungsräumen leben: Gibt es bei mir überhaupt DSL? Die gute Nachricht: In den meisten Ortschaften ist DSL problemlos verfügbar, da es über Festnetzkabel läuft. Hat man jedoch kein Festnetz oder lebt zB. auf einer Alm ohne Anschlüsse, so wird die Sache etwas schwieriger. Auch wenn man Festnetz hat, aber weit weg vom nächsten Verteiler lebt, kann es zu Problemen kommen, denn: Je weiter weg man vom Verteiler ist, desto langsamer wird die DSL-Verbindung.

Große Konzerne, wie beispielsweise die Telekom oder 1&1, bieten Verfügbarkeitschecks an. Dort kann man schnell und unkompliziert nachsehen, ob DSL daheim verfügbar ist. Wenn nicht, muss man zu einer Alternative greifen – siehe übernächste Frage unten.

Warum zahle ich effektiv mehr, als vom Anbieter angegeben?

Aufmerksame Vergleicher haben sicher bereits bemerkt, dass sich in unserer Tabelle die monatlichen Kosten vom effektiven Preis unterscheiden. Doch warum ist das so?

DSL-Provider werben oft mit einer günstigen Monatsrate – zB. „Jetzt nur noch für kurze Zeit – DSL für 9€ pro Monat!“ – Sie verschweigen dabei jedoch die zusätzlichen Kosten, die bei der Erstanmeldung für Neukunden anfallen. Dazu zählen die Installation des Modems, das Modem und eine Erstgebühr, welche meist im Bereich zwischen 40-90€ liegt.

Unser Vergleichsrechner rechnet diese Werte bereits zu den monatlichen Kosten dazu und zeigt den effektiven Preis, den man pro Monat zahlt – mit Zusatzkosten, die normalerweise verschwiegen werden.

Welche Alternativen zur günstigsten DSL-Flat gibt es?

Wenn zu Hause nur langsames DSL-Internet oder gar kein DSL verfügbar ist, dann muss man zu einer Alternative greifen.

Mobiles Internet Geschwindigkeiten im VergleichDie empfehlenswerteste Alternative ist das Internet übers Mobilfunknetz. Mit 3G oder LTE ist man heutzutage geschwindigkeitsmäßig vorne mit dabei – und nicht nur das: Auch die Angebote der Anbieter sind bereits attraktiver als noch vor einigen Jahren.

Während DSL nur über Kabel verfügbar ist, loggt sich der mobile Router übers Mobilfunknetz ins Internet ein. Der Vorteil liegt auf der Hand: Mobiles Internet ist nahezu auf dem ganzen Bundesgebiet verfügbar – vor allem in ländlicheren Gegenden kommt der flächendeckende Ausbau von schnellem LTE bereits zügig voran.

Solltest du also zu denjenigen gehören, die nicht von den günstigen DSL-Flats auf dieser Seite profitieren können, empfehlen wir dir einen Blick in unsere Tarifübersicht für mobiles Internet. Passende Router mit SIM-Einschub präsentieren wir in unserer Top 5 Vergleichstabelle.

Übrigens: Eine weitere Alternative zu DSL ist Satelliteninternet. Dabei wird die Verbindung zum WWW über Internet-Satelliten hergestellt. Wir empfehlen diese Variante aber nur dann, wenn weder DSL noch Mobilfunknetz bei dir zu Hause verfügbar sind. Denn Satelliteninternet ist in der Regel eher lahm statt flott.

Was, wenn ich keine Vertragslaufzeit haben möchte?

Viele Menschen möchten sich nicht binden – weder im Liebesleben noch bei nervigen Verträgen. Für jeden Topf gibt es den passenden Deckel – das gilt auch bei DSL-Tarifen!

In unserem Vergleichsrechner DSL ohne Laufzeit findest du nur Tarife, bei denen es keine Mindestvertragslaufzeit gibt. Das bedeutet, dass man den Vertrag theoretisch monatlich kündigen kann. Solche Verträge eignen sich beispielsweise dann, wenn man oft umzieht oder immer den günstigsten Tarif haben möchte.

Wenn man einen Tarif mit Vertragsbindung gewählt hat, kann man schließlich nicht so schnell wechseln. Meist hat man eine Mindestlaufzeit von 12 oder gar 24 Monaten.

Fazit: Günstigste DSL-Flat

Wie du siehst, gibt es einige Dinge, die bei der Auswahl einer DSL-Flat wichtig sind. Neben dem Preis sollte man zB. auch auf die maximal mögliche Geschwindigkeit oder generell auf die Verfügbarkeit schauen. Es lohnt sich auch, Tarife für mobiles Internet abzuchecken, wenn DSL nicht infrage kommt.

Flatrates gibt es (zurzeit) leider nur bei DSL-Angeboten. In anderen Ländern (Österreich) gibt es auch mobile Datenflatrates. Dann kann man im LTE-Netz surfen, so oft und so viel man möchte.

Leute, die eher ungebunden bleiben möchten, werfen am besten einen Blick in den Vergleichsrechner „DSL ohne Laufzeit“.